Ich begann mit dem Abschluss meines Studiums mein zehnwöchiges Praktikum im Servicebureau Jugendinformation und freute mich, dass ich ab dem ersten Tag in die tägliche Arbeit eingebunden wurde – es gab immer viel zu tun. Der Schwerpunkt meiner Tätigkeiten lag bei der Organisation und Koordinierung von internationaler Jugendarbeit – sowohl im, als auch außerhalb des Büros. Ich konnte während der deutsch-russischen Fachkräftetagung zum Thema „Spielen verbindet!“ neue Ideen und Methoden sammeln, die ich zukünftig bei Jugendbegegnungen oder ähnlichen Veranstaltungen einsetzen kann. In der anschließenden „Bürophase“ verfasste ich einen kleinen Reiseführer für internationale Gruppen, die Bremen besuchen, kümmerte mich um die Frühlingsausgabe des Newsletters MOBIL und überarbeitete Informationsangebote des „Bureaus“ zum Zivildienst im Ausland. Bei der Auslandsmesse des Berufsinformationszentrums hatte ich die Möglichkeit, meine eigene Auslandserfahrung im internationalen Freiwilligendienst mit interessierten jungen Menschen zu teilen. Gemeinsam mit Lena Dittmer repräsentierte ich das Netzwerk Eurodesk als Ansprechpartner für Auslandsaufenthalte. Ich konnte mich außerdem während meines Praktikums voll in die Organisation, Vorbereitung und Umsetzung der internationalen Jugendbegegnung „Turn A Round“ mit einbringen und so Erfahrungen mit EU-Förderprogrammen und Projektmanagement sammeln, die mir in Zukunft nützlich sein werden.
Ich habe mich während der Zeit rundum wohl und in die alltägliche Arbeit integriert gefühlt und möchte mich dafür herzlich bei Lena, Gaby, Markus, Sabine und dem LidiceHaus bedanken!